Freitag, 29. März 2013

Schinken-Käse

Hallo meine lieben Mitleser...

Kurz vor Ostern hat man ja alle Hände voll zu tun. Man will ja seine Lieben mit was leckerem Beglücken und
deshalb habe ich mich heute einmal an einen Brandteig getraut.
Ja, ihr habt ja recht! Brandteig ist etwas aufwendig, aber nicht mit dem Dr. Oetker Branteig Garant.
Da meine Schwester schon etwas Süßes gemacht hat, siehe hier, wollte ich etwas Herzhaftes machen.

Meine Idee war,
Käse und Schinken (in meinem Fall waren es Reste)
kleinschneiden und unter den Brandteig mischen und backen....
Also... seht selber....
Der Brandteig ist wirklich super schnell zubereitet. Einfach noch Eier, Milch und Öl zu dem Packungsinhalt geben und in wenigen Minuten ist ein glatter Teig entstanden, den man auch schnell weiter verarbeiten soll!
Ich hatte noch etwas Salz und Pfeffer dazugegeben, weil es ja was Herzhaftes werden sollte!
Dann gleich die Schinken und Käsewürfel und auf ein Blech kleine Häufchen setzen und bei 200° ca 25 Minuten backen.
Das ging wirklich sehr schnell und es duftete soooo lecker.... Das Endergebnis lässt sich auch sehen und sie schmecken, aufgeschnitten und mit Kräuterfrischkäse gefüllt, super lecker!
Also, wenn ihr noch was schnelles für den Osterbrunch, oder auch für eine Kleinigkeit zum Abend braucht,empfehle ich euch ein Päckchen Dr. Oetker Brandteig Garant in den Schrank zu legen!
Viel Spass beim nachmachen.....

Samstag, 23. März 2013

Marmorierter Käsekuchen

Schon wieder ein Käsekuchen, aber ich liebe sie in jeglicher Art.
Dieser ist der Lieblings-Käsekuchen meiner Kinder und immer wieder gerne gewünscht auf Geburtstagen oder auch als Mitbringsel....

Das Rezept:

zuerst stellt man einen Mürbeteig aus:

200gr Mehl
1 Eigelb
120gr Butter
120gr Zucker
1 Pck. Vanillezucker ..... schön verkneten und dann in eine 28 cm Durchmesser Springform geben....
                                      den Boden und auch ein wenig den Rand mit dem Mürbeteig auskleiden.

die Quarkmasse:

3 Eier
200gr Zucker
1 Pck Vanillezucker .... so lange rühren bis eine dickliche, weißliche Masse entsteht.
1 kg Quark
50gr Mehl
200ml ungeschlagene Sahne ... dazugeben und nochmals durchrühren, bis eine zarte Masse entstanden ist.
                                                Das dauert nicht lange!

bis auf einen kleinen Rest, die Quarkmasse auf den Mürbeteig geben und glatt streichen.


das ist mein kleiner Rest, für den Kakao


ein Teel. Kakao zu dem kleinen Rest geben und gut verrühren...


Kleine Kleckse auf die helle Masse geben und zu einem Marmor arbeiten, das geht gut mit einer kleinen Gabel.

bei 180° ca, 60 Minuten backen

leider war meiner zu lange im Rohr... ich mag ihn lieber heller, aber man kann nicht immer Perfekt sein!

Gutes Gelingen und ihr wisst ja.... jeder Backofen bäckt anders!

Donnerstag, 14. März 2013

Apfelkuchen mit Deckel

Da ich einer lieben Freundin versprochen habe, zu meinem 
  



Apfelkuchen mit Deckel

ein Rezept doch endlich in mein Blog zu schreiben, werde ich ihr das heute hier und jetzt, erfüllen.

Eigentlich ist das ein sehr schnelles Rezept und wer gerne Mürbeteig mag, wird dieses Rezept lieben!

Zum Rezept:
Für den Mürbeteig nimmt man

500g. Mehl
200g Zucker
100g Butter
1/2 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
200ml ungeschlagene Sahne....

Alles in eine Schüssel geben und mit den Knethaken arbeiten. Der Teig geht sehr gut und wird ein geschmeidiger, gut verarbeitender Mürbeteig!

Für die Füllung braucht man etwa 5 ÄPFEL, die man schält und in kleine Stücke schneidet. Ich habe dafür meinen Quick-Chef von Tupper genommen und die Äpfel zerkleinert (das geht schneller).
Nun noch ZIMT dazu (nach Geschmack). Man kann auch noch ROSINEN dazugeben, wer mag.

Jetzt fettet man eine Springform mit 28cm. Durchmesser und gibt gut zwei Drittel vom Teig in die Form und drückt ihn richtig gleichmäßig hinein, dabei kann man gleich einen Rand hochziehen. Wer geschickter mit der Teigrolle ist, darf natürlich den Teig auch ausrollen und hineingeben. Ich bin da nicht so geschickt drin.

Nun kommen die Äpfel hinein und werden gut angedrückt, damit auch jede kleine Lücke gefüllt ist.

Der letzte Schritt ist, das eine Drittel Teig (jetzt nun doch) auszurollen und auf die Äpfel zu legen und den Rand schön andrücken!
Ich steche mit einer Gabel dann noch einige Löcher in den Deckel, weil ich denke, dass somit die heiße Luft besser entweicht und der Kuchen sich nicht aufbläht...grins....

ab ins Rohr für etwa 60-70 Minuten bei 175°
(denkt dran, jerder Backofen bäckt anders)

Wenn er dann ein wenig ausgekühlt ist und auch schon auf einer Tortenplatte sitzt, wird auch noch ein Guss drauf geschmiert!
PUDERZUCKER, 1Flasche RUMAROMA, und tröpfchenweise HEIßES WASSER werden zu einem Zuckerguss.

So meine Lieben, viel Spass beim nachbacken und ihr werdet merken, dieser Kuchen wird von Tag zu Tag besser!!!

Ofen-Dampfnudeln


Ofen-Dampfnudeln
einen Hefeteig herstellen aus:
500g Mehl
1 Würfel Hefe
250ml lauwarme Milch
75g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
50g Butter
wer mag kann noch Zitronenschale dazugeben....
Teig gehen lassen bis er doppelt so groß ist, dann den Teig nochmals durchkneten, zu einer Rolle formen und 9 Teile abschneiden. Diese zu einer Kugel formen und in eine Auflaufform (ich hatte die Ultra von Tu**er) setzten.
dann:
150ml Milch, 75g Zucker und 50g Butter erwärmen und über die Teigkugeln geben...
bei 200° ca. 25-30 Minuten backen...
ich mache den Deckel drauf, in der ersten Hälfte der Backzeit.

warm und auch kalt ein Genuss.... es passt Vanillesauce und Kompott dazu...
viel Spass beim nachmachen.

und denkt dran, jeder Backofen bäckt anders :-D
 
wir hatten Kartoffelsuppe dazu..... sehr lecker!