Donnerstag, 29. August 2013

* RESTE - verwertung *

Wie komme ich nur an den Rest?

Vor einiger Zeit
durfte ich ja die IN-DUSCH von NIVEA testen
und was soll ich sagen, ich bin immer noch begeistert!
ABER
ja, es gibt ein aber,
die Flasche,
manche hatten ja die Klischigkeit beanstandet und/oder die Flaschenöffnung.
Beides hat mir persönlich nichts ausgemacht, ich wusste von den Kleinigkeiten und lernte damit umzugehen. 
Bis der Inhalt zur Neige ging....
Ich quetschte die Flasche zusammen, was nicht wirklich funktionierte, es kam nichts mehr raus!
OK dachte ich, irgendwann wird ja mal alles leer!
Da ich eigentlich ein Sparfuchs bin, konnte ich es mir nicht verkneifen, die Flasche einmal aufzuschneiden, um zu schauen, wieviel denn jetzt wirklich noch in der Flasche drin geblieben ist.
Donnerwetter!
Nachdem ich dann mit einem Löffelchen, alles rausgekratzt hatte,
dachte ich mir...
DAS HÄTTEST DU JETZT WEGGESCHMISSEN
Das reicht wenigstens noch für zwei Anwendungen!
Irgendwie war ich jetzt stolz wie Oscar, dass ich auf diese Idee gekommen bin, denn wie schnell wirft man doch die *leeren* Flaschen weg, ohne darüber nachzudenken, ob da wohl noch was drin ist.

Also liebe Nivea
dieses klasse Produkt wäre nochmal so sympatisch, wenn es eine Flasche hätte, 
die auch noch den letzten Rest rausbekommt!

Denn wer hat schon Lust, jede Flasche aufzuschneiden.

Eine nue Flasche Nivea In-Dusch habe ich schon im Bad stehen, aber den Rest der letzen Flasche werde ich jetzt noch genüsslich verteilen und genießen.

Mittwoch, 28. August 2013

* G O L D und S I L B E R *

Hallo meine lieben Mitleser....

Diese Woche habe ich mir eine neue Backform gekauft Ich habe mich sofort in sie verliebt.
 Ich dachte mir, scheinbar eine gute Qualität,
schön groß
auch noch etwas schwer, aber vielleicht ist gerade das gut!
Also nahm ich sie mit und heute habe ich sie ausprobiert,
mit einem Rezept,
das ich schon sehr lange nicht mehr gemacht habe,
weil jedesmal, der Kuchen über die Form gegangen ist!
Nun der Härtetest.

Gold und Silber, das Rezept:

Man muss zwei Teige herstellen
Teig 1:

150gr. Butter
150gr. Zucker
5 Eigelb ................. gut verrühren
150ml. Milch.......... dazu geben und weiterrühren
250gr. Mehl
1Pck. Backpulver ... mischen und zu der Eiermischung geben und gut unterrühren.

den 1. Teig in eine gut gefettete und bemehlte Form geben... ich hatte ja meine neue Gugelhupfform :-D

Teig 2:

150gr. Butter
220gr. Zucker ......... gut verrühren
150ml. Milch ........... dazugeben und weiterrühren
250gr. Mehl
200gr. gem. Haselnüsse
1Pck. Backpulver ........ mischen und über die Buttermischung geben und gut verrühren

5 Eiweiß steif schlagen und unter die Masse ziehen.




den Teig 2 auf den Teig 1 in die Form geben, glatt streichen und bei 175°  ca. 1 Stunde backen.
und ihr wisst ja, jeder Backofen bäckt anders.... Stäbchenprobe!

Jetzt sind in mir tausende Schmetterlinge rumgeflattert....
 läuft der Kuchen über? 
ja? 
Nein? 
Nach 15 Minuten sah der Kuchen schon verdächtig hoch aus.
In mir flatterte es wild durcheinander.
Ich riss mich zusammen und dachte mir, ich schau NICHT mehr nach!
Irgendwann roch ich ihn und dachte, so jetzt ist er übergelaufen.
Aber seht selber.

Ich bin sehr zufrieden mit der Form. Der Kuchen hat sich sehr gut stürzen lassen und wenn es nach mir geht, braucht man auch keinen Guss.... die Oberfläche ist so schön glatt....

So ihr Lieben, das war mein Rezept vom Gold und Silber, vielleicht probiert ihr ihn einmal aus und berichtet mir, wie er euch geschmeckt hat.


Samstag, 3. August 2013

Johannisbeer-Kuchen

Hallo meine lieben Mitleser....

Es ist ja im Moment draußen sehr warm und man will ja überhaupt nicht an den Herd, aber ich habe mir heute Johannisbeeren mitgenommen und die muss ich verarbeiten. 
Meine liebe Schwester hat ja auch schon mit Johannisbeeren etwas leckeres gezaubert, das könnt ihr hier anschauen. 
Irgendwie stöber ich in letzter Zeit nicht nur in neuen Rezepte, sondern auch in meinen alten Rezepten, die in den letzten Jahren schon sehr zurückstecken mussten.
Desshalb, mein Lieblingsrezept mit Johannisbeeren ist schon sehr alt und dies zeige ich euch heute!

Das Rezept:

1. Teig:
100g. Butter
100g. Zucker
3 Eigelb ...................... schaumig rühren
200g. Mehl
2Eßl. Kakao
1/2Teel. Zimt
1/2Päck. Backpulver..... mischen und unter die Eiermasse rühren....
es wird ein sehr zäher Teig, also nicht erschrecken!
Diesen ersten Teig in eine 28 Durchmesser Springform geben und glattstreichen. Da müsst ihr ein wenig Geduld haben, denn es geht nicht so gut.


2. Teig:
3 Eiweiß ...................... fast steif schlagen
150g. Puderzucker........ dazu und steif schlagen
150 gem. Haselnüsse..... mit Teigschaber unter das Eiweiß heben
Johannisbeern soviel man möchte unterheben und alles zusammen auf den 1. Teig geben.


bei 175° - ca. 50 Minuten backen.... und ihr wisst ja, jeder Backofen bäckt anders.

Wenn der Kuchen fast ausgekühlt ist, kommt noch ein roter Tortenguss drauf... da stell ich immer gerne einen Tortenring um den Kuchen, damit mir nicht alles am Rand runter läuft!

Mir war der Guß heute ein wenig hell, entweder muss ich beim nächsten mal, zwei Tortenguß nehmen, oder einen roten Fruchtsaft statt Wasser. Aber das ist es eben, wenn man schon sehr lange nicht mehr das Rezept gemacht hat! Da vergisst man doch schon mal was.

So ihr Lieben, ich wünsche euch gutes Gelingen beim nachbacken!